Herzlich Willkommen...

Aktuelle Infos

Liebe Schwestern und Brüder,

Wir freuen uns sehr, dass wir ab Sonntag dem 10.5 wieder Gottesdienste anbieten können. Natürlich unter klaren Hygieneauflagen. Hier ein Überblick:

  • Im Gottesdienst sind Masken Pflicht. Bitte bringen sie wenn möglich eine mit. Wem das nicht möglich ist, kann von uns eine bekommen.
  • Wir müssen alle Besucher um ihre Kontaktdaten bitten und sie notieren.
  • Desinfektionsmittel steht bereit.
  • Im Gottesdienstraum werden Sitzplätze markiert sein, damit wir 2 m Abstand halten können.
  • Das Singen ist nicht verboten, aber es könnte unter den Masken schwierig werden. Wir werden es ausprobieren.
  • Weil wir nur eine bestimmte Zahl Gottesdienstbesucher einlassen dürfen, bieten wir nur an einem Ort bzw. zwei Orten Gottesdienste an und dafür 2.

Herzliche Grüße senden ihnen die Presbyterinnen und Presbyter unserer drei Gemeinden und Gemeindepädagogin Andrea Krauß (GPD)!

Wir freuen uns auf Sie! Bleiben sie gesund und gesegnet!

i.A. Stefan Müller 

Hier unsere nächsten Termine

10.Mai (Kantate – Singet!)

9.30 und 10.30 in Queichheim (Pfr. Stefan Müller)

17. Mai (Rogate – Betet!)

10.00 und 11.00 Lukaskirche (Pfr. St. Müller)

21. Mai (Christi Himmelfahrt)

          Eventuell Autogottesdienst N.N

24. Mai 9.30 ( Exaudi)

9.30 Mörlheim  (Pfr. St. Müller)

10.30 Queichheim  (Pfr. St. Müller)

31. Mai (Pfingssonntag)

10.00 und 11.00 Lukaskirche (Pfr. Stefan Müller)

 

Bei Rückfragen: 

Andrea Krauß (GPD) Tel: 0152-29273986

Stefan Müller: Tel. 0151-72120502

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 3. Juni 2020

Die Augen des HERRN merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien. Psalm 34,16

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Matthäus 7,7

Aus dem Kirchenbezirk

Diakonie - jetzt spenden!

Das Diakonische Werk Pfalz und die Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) legen einen Nothilfefonds in Höhe von zunächst 40.000 Euro für Familien auf, die besonders hart von der Corona-Krise betroffen sind. Die Gelder sollen in erster Linie zum Einkauf von Lebensmitteln und sonstigen lebensnotwendigen Gütern verwendet werden und werden über die Häuser der Diakonie beantragt und ausgezahlt. Sie ergänzen den bereits bestehenden Kinderhilfsfonds.

 

„Arme Haushalte sind außerordentlich hart betroffen und geraten schnelle in existenzielle Not. Unsere Beratungsstellen erhalten vermehrt Anfragen nach finanzieller Unterstützung, um Lebensmittel und weitere Sachen des täglichen Bedarfs kaufen zu können“, sagt Oberkirchenrat Manfred Sutter.

„Diese Menschen haben keinerlei finanzielle Reserven. Durch Tafelschließungen einerseits und den Wegfall ihrer prekären Jobs im Niedriglohnbereich und Dienstleitungssektor andererseits werden sie gleich doppelt getroffen. Mit einem Zuschuss aus unserem Fonds können wir ihnen jetzt schnell und direkt helfen“, sagt Albrecht Bähr, Landespfarrer für Diakonie und Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Pfalz.

Aus diesem Grund bittet das Diakonische Werk Pfalz und die Evangelische Kirche der Pfalz um Spenden. „Dabei stellen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher, dass alle Spenden wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden“, unterstreicht Landespfarrer Bähr und dankt schon jetzt allen für ihre Hilfe.

Spenden mit dem Verwendungszweck „Corona-Nothilfe“ an Diakonie Pfalz,
IBAN: DE50 5206 0410 0000 0025 00 oder online:

Diakonisches Werk Pfalz